Kinder und Agenda

Idee:

Kinder erarbeiten mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern ihren eigenen Aktionsplan in Form eines Umweltklassenbuchs. In dieses werden von den Kindern festgelegte Vorhaben zum Umweltschutz eingetragen. Werden die eigenen Ziele erreicht, wird die Klasse "Umweltmeister".

Kinder_und_Agenda

Foto: S. Gill

Projektträger:

Abfallwirtschaft und Stadtreinigung
Freiburg (ASF)

Beteiligte Akteure:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abfallwirtschaft; über 50 Schuklkassen; Lehrerinnen und Lehrer;

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler;
Lehrerinnen und Lehrer;

Ansprechpartner/in:

Susanna Gill (ASF)

Link:

www.abfallwirtschaft-freiburg.de

Stand:

April 2008

Download

Kinder und Agenda (29kb, pdf)

 

Kinder und Agenda

Im Schuljahr 2001/2002 wurde in 40 Grundschulklassen in Freiburg und im Landkreis Emmendingen das Projekt “Kinder und Agenda 21” erstmals durchgeführt. Dessen Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler für umweltfreundliches Verhalten im Alltag zu sensibilisieren. Dazu erarbeiten die Kinder mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern ihren eigenen Aktionsplan für den Umweltschutz in Form eines „Umweltklassenbuchs“.

Die eigens von den Kindern festgelegten Vorhaben, wie z.B. die Verwendung umwelt-freundlicher Stifte, die Abfalltrennung im Klassenzimmer oder das Einsparen von Energie und Wasser im Schulalltag werden in dieses “Umweltklassenbuch” eingetragen. Die Umsetzung wird regelmäßig bewertet. Gelingt es der Klasse, kontinuierlich ihre hohen Umweltziele zu erreichen, wird sie am Ende des Schuljahrs zum „Umweltmeister“ ernannt und vom Bürgermeisteramt gewürdigt. Betreut werden die teilnehmenden Klassen von der Freiburger Abfallwirtschaft, Material für die Durchführung des Projektes wird zur Verfügung gestellt. Das Projekt wird seit dem Start vor über 10 Jahren fortlaufend an Freiburger Schulen angeboten, immer wieder von Lehrerinnen und Lehrern durchgeführt und von Klasse zu Klasse weiter gegeben. Die Idee des Umweltwettbewerbs wurde von weiteren Grundschulen übernommen und erfolgreich umgesetzt, so z.B. in Achern oder Kehl.

Die Idee des Projekts Kinder und Agenda 21 und seine erstmalige Durchführung wurde vom Land Baden Württemberg im Rahmen des Wettbewerbes „Förderung beispielhafter Projekte zur Lokalen Agenda 21“ gefördert.


nach oben