Energiesparen im Gebäudesektor

Idee:

Interessierte Bürgerinnen und Bürgern über die Plattform des Bauvereins Breisgau e.G. über Energiesparen in privaten Haushalten zu informieren und zum Energiesparen anzuregen.

Vortrag_Bauverein

Foto: A. Gerk

Projektträger:

Agenda 21-Büro Freiburg

Beteiligte Akteure:

Agenda 21-Büro Freiburg,
Bauverein Breisgau e.G.

Zielgruppe

Mieterinnen und Mieter des Bauvereins Breisgau e.G.,
Interessierte Bürgerinnen und Bürger

Ansprechpartner/in:

Bernd Porzelius

Link:

www.agenda21-freiburg.de

Stand:

Oktober 2010

Download

Energiesparen im Gebäudesektor (287kb, pdf)

 

Vortrag: Energiesparen im Gebäudesektor

Vorträge und Diskussion zum Thema „Energiesparen im Gebäudesektor“ fanden am 14. Oktober 2010 in den Räumlichkeiten des Bauvereins Breisgau e.G. in der Zähringerstraße statt. Eingeladen hatte der Bauverein Breisgau e.G. in Kooperation mit dem Agenda 21-Büro Freiburg.

Angesprochen waren zum einen die Mieterinnen und Mieter des Bauvereins der als Service- und Informationsleistung eine Vortragsreihe zu Themen rund ums Wohnen veranstaltet. Der öffentliche Vortrag zog aber auch zahlreiche Interessierte an, so dass der Vortragsraum mit ca. 40 Personen ausgelastet war.

Der zweigeteilte Vortrag von Ingo Falk (Dipl. Ing.) und Bernd Porzelius (M.A. Geographie) behandelte alle wichtigen Säulen des Energieverbrauchs privater Haushalte. Im ersten Teil konzentrierte sich Herr Falk auf die grundlegenden Informationen zum Energie- und Stromverbrauch und die jeweils passenden Einsparpotentiale. Schwerpunktthemen waren hierbei die Standby Problematik, unterschiedliche Beleuchtungssysteme sowie Elektrogroßgeräte und die Kommunikation mit den Herstellern.

Der zweite Teil rückte den Bereich Energieverbrauch für Heizwärme in den Fokus, der rund 75% des gesamten Energiebedarfes eines Haushaltes ausmacht. Herr Porzelius konzentrierte die Information auf das Passivhaus und die dazugehörigen Lüftungsanlagen. Anhand von Beispielen und Problemen aus dem Alltag wurden dann gemeinsam mit dem Plenum Vorurteile gegenüber dem Passivhaus widerlegt und Gegenargumentationen erarbeitet.

Bei einem kleinen Umtrunk und Verköstigung nach dem Vortrag entwickelten sich weitere intensive Diskussionen rund um das Thema Energiesparen. Die Referenten standen dafür, wie auch für kleinere Demonstrationen an mitgebrachtem Anschauungsmaterial (z.B. verschiedene Leuchtsysteme, Messgeräte) und allgemeine Informationen zum Thema Agenda 21-Prozess und Entwicklung der energieeffizienten Bauweise zur Verfügung.

Dieser Vortrag ist Teil des Projekts „Energieeffizienz in Wohngebäuden“

nach oben