Energieaktionstag 2009

 

Idee:

Öffentlichkeitsarbeit mit Beratungs-angebot zum Strom- und Energiesparen für interessierte Bürgerinnen und Bürger im Zentrum Oberwiehre (ZO). Ziel war die direkte Ansprache durch Experten und ehrenamtlich geschulte Mitarbeiter zum Thema Strom- und Energiesparen.

 

 

CoLibri_Stand_IMG_0896_kl

Foto: D. Limberger

 

Projektträger:

Agenda 21-Büro Freiburg

Beteiligte Akteure:

Agenda 21-Büro Freiburg,
Energieagentur Regio Freiburg, Umweltschutzamt Freiburg, fesa e.V., ECOtrinova e.V., Klimabündnis

Zielgruppe

Bürgerinnen und Bürger

Ansprechpartner/in:

Dietrich Limberger

Link:

www.agenda21-freiburg.de

Stand:

November 2009

Download: Energieaktionstag (114 kb, pdf)

Energieaktionstag 2009

Was haben Einkaufen und „Energie“ gemeinsam? Beides gehört zum Alltag und beides war am Samstag, 7. November 2009 unmittelbar miteinander verbunden. Wer seine Einkäufe an diesem Tag im Zentrum Oberwiehre (ZO) im Stadtteil Wiehre tätigte, konnte sich gleichzeitig über das Thema Energie- und Stromsparen informieren.

Möglich machte dies der erste gemeinsam organisierte „Energieaktionstag“ der Energieagentur Regio Freiburg, des Umweltschutzamtes, des fesa e.V., des ECOtrinova e.V., des Klimabündnisses und des Agenda 21-Büros Freiburg.

Eingeladen hatte das Agenda 21-Büro Freiburg zusammen mit dem Klimabündnis, die zehn ehrenamtlichaktive und in Energiefragen geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für intensive Beratungen zur Verfügung stellten. Das breite Angebot aller beteiligten Akteure ermöglichte den Bürgerinnen und Bürger sich über die Optimierung der persönlichen Strom- und Energiekosten beraten und für die Themen Energie und Klimaschutz detailliert informieren zu lassen.

Neben vielen Aktionen und Informationsbroschüren bestand die Möglichkeit, sich ein Strommessgerät auszuleihen, um damit den tatsächlichen Stromverbrauch von Haushaltsgeräten konkret zu ermitteln und gegebenenfalls „verstecktem“ Stromverbrauch auf die Schliche zu kommen.

Auch für Eigenheimbesitzer und angehende `Häuslebauer` gab es umfangreiche Informationsmöglichkeiten. Fachleute der fesa e.V. berieten in diesem Zusammenhang z.B. über die Einsatzmöglichkeiten von Blockheizkraftwerken als energieeffiziente Heizungstechnik.

Eine weitere Möglichkeit der eigenen umwelt- und klimafreundlichen Stromerzeugung für Hausbesitzer stellte das Umweltschutzamt mit dem Projekt FREE.SUN - Freiburgs Erneuerbare Energie: Sonne – vor. Damit kann jede/r Freiburger Hausbesitzer/in einfach, unkompliziert und kostenlos im Internet www.freiburg.de/freesun erfahren, wie gut die eigene Dachfläche für eine wirtschaftliche und lohnenswerte Nutzung einer Fotovoltaik-Anlage geeignet ist.

Ein eindrucksvolles Aha-Erlebnis konnte jeder persönlich er“fahren“, der sich auf das eigens konzipierte „Wattfahrrad“ vom „Verein Solare Zukunft“ setzte: Durch das Radeln erlebte man sogleich anhand der eigenen Anstrengung den Leistungsunterschied zwischen dem Betrieb einer 100 Watt Glühbirne und einer Energiesparlampe.

Der Energieaktionstag wurde im Rahmen der städtischen Klimaschutzkampagne „CO2LIBRI“ durchgeführt. Um die Stadt Freiburg bei der Umsetzung der auferlegten CO2-Reduzierung um 40% bis zum Jahr 2030 zu unterstützen, informiert das Umweltschutzamt in dieser Aktion ausführlich über Co2-Einsparungen. Hierzu gehört neben städtischen Anstrengungen vor allem der Beitrag jedes Einzelnen zum Klimaschutz, beispielsweise über den persönlichen CO2-Fußabdruck und die CO2-Diät. Die großen blauen CO2LIBRI-Bälle am Infostand am Eingang des ZO´s waren ganz nebenbei ein willkommener Blickfang, nicht nur für Kinder.

 

Über 400 „Kundenkontakte“ beim Energie-Aktions-Tag

Die Nachfrage und das offensichtliche Interesse zeigte die Bedeutung des Themas. So konnten über 110 Bürgerinnen und Bürger am gemeinsamen Stand des Agenda 21-Büro Freiburg, des Klimabündnis und ECOtrinova in längeren und in vielen Fällen auch intensiven Gesprächen beraten werden. Mit 50% überwog hier das Thema Stromsparen, gefolgt von Blockheizkraftwerken (35%), Solarthermie (8%) und Photovoltaik (4%).

Von den im Rahmen der Agenda 21 tätigen Bürgerinnen und Bürger wurden darüber hinaus über 300 Broschüren zum Thema Stromsparen direkt an Bürger verteilt, darunter allein über 120 Zeitungen für die CO2LIBRI Aktion „CO2– Runter – Lebensfreude Rauf“.


nach oben