Taschengeld Contracting

Idee:

Kinder lernen auf unterhaltsame Art und Weise Tipps und Tricks zum Thema Energie sparen kennen und wenden diese zu Hause an. Sie motivieren ihre Eltern, ebenfalls Energiesparmaß-nahmen zu Hause einnzuhalten.

TC-Johannes-Schwarz-Schule4_300dpi_a

Foto: E. Georg

Projektträger:

Planetenkinder e.V.

Beteiligte Akteure:

Schülerinnen und Schüler
der Klassen 3 bis 6

Zielgruppe

Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Eltern

Ansprechpartnerin:

Eva Georg

Link:

www.planetenkinder.de

Stand:

Juni 2010

Download:

Taschengeldcontracting (46 kb, pdf)

 

Taschengeld Contracting

Das von der Klimaschutzinitiative CO2ntra geförderte Projekt „Taschengeld-Contracting“ – ein Energiesparprojekt des Planetenkinder e.V. für Kinder – findet Anklang. Bereits drei Freiburger Schulklassen haben daran teilgenommen, weitere sechs haben einen Termin vereinbart. Auch ein öffentliches Seminar lockte interessierte Kinder und Eltern an. Das Prinzip ist einfach: Kinder lernen auf unterhaltsame Art und Weise Tipps und Tricks zum Thema Energie sparen kennen und wenden diese zu Hause an. Sie motivieren ihre Eltern, ebenfalls Energiesparmaßnahmen zu Hause einzuhalten. Zur Belohnung bekommen die Kinder ein Teil der eingesparten Stromkosten als zusätzliches Taschengeld ausbezahlt. Zu diesem Zweck unterschreiben Kinder und Eltern vorab einen Vertrag, der das „Taschengeld-Contracting“ regelt. Dieser Begriff lehnt sich an das bekannte Energiespar- Contracting an, bei dem der Contractor Investitionen und Maßnahmen zu technischen Energieeinsparung durchführt und seine Bezahlung über einen Teil der eingesparten Energiekosten erhält. Bei den Schulveranstaltungen wird in einer Doppelstunde ein Energiesparquiz mit Wettkampfcharakter und ein Energiespar-Menschenmemory angeboten. Mit einem von der Agenda 21 zur Verfügung gestelltem Satz Strommessgeräte vergleichen die Schüler experimentell der Leistungen von TV, PC, Toaster, Mixer, Wasserkocher, Föhn, Glüh-, Halogen-, Spar- und LED-Lampen und untersuchen den Stand-by-Verbrauch. Zu Hause können die Schüler/innen ihr neues Energiesparwissen anwenden und mit einer Energiespar-Checkliste offene Energiesparpotenziale aufdecken und für Energiesparmaßnahmen sorgen - da findet sich in jedem Haushalt noch was. So profitieren letztlich alle: die Kinder, die Eltern und die Umwelt.

 

nach oben