Seminar Stromsparen und Blockheizkraftwerke

Idee:

Schulung von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Thema Stromsparen in privaten Haushalten. Vermittelt werden Fachinformationen zum Erkennen von Einsparpotenzialen sowie Kompetenzen für ein Beratungsgespräch.

Stromsparkasse

Projektträger:

Agenda 21-Büro Freiburg

Beteiligte Akteure:

Ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger
Agenda 21–Büro Freiburg
ECOtrinova e.V.

Zielgruppe

Bürgerinnen und Bürger in privaten Haushalten

Ansprechpartner/in:

Dietrich Limberger

Link:

www.agenda21-freiburg.de

Stand:

Oktober 2009

Download: Schulungsseminar (23 kb, pdf)

Seminar Stromsparen und Blockheizkraftwerke

Am 14. Juli 2009 hat der Freiburger Nachhaltigkeitsrat Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt Freiburg beschlossen. Ein wichtiges Ziel lautet: Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbare Energien gemeinsam mit allen Akteuren stärken und fördern.

Im Zuge der Vorbereitungen des Projekts der Aktion „Stromsparen im Haushalt“ fand 2009 erstmalig eine Schulung ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu den Themen Energieeffizienz, Energiesparen und Klimaschutz statt. Die Schulung erfolgte im Auftrag des Agenda 21 Büros der Stadt Freiburg am 23. und 24. Oktober diesen Jahres in Kooperation mit ECOtrinova e.V.

Das zweitägige Kurzseminar, geleitet von Herrn Dr. Löser, hat zum Ziel, durch Verbraucher-beratung private Haushalte zum effizienten Umgang mit Energie anzuregen, Haushalte über Einsparpotenziale zu informieren und zu energieeffizientem Verhalten zu motivieren. Hierzu werden engagierte Ehrenamtliche zu den Themen Energieeffizienz, und Stromsparen in Haushalten geschult, die dann neben den Experten wichtige Aufgaben im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Aktivierung übernehmen. Anhand praktischer Beispiele werden z.B. mit einem Energiesparmonitor Einsparungspotenziale durch Leerlaufverluste ermittelt.

Inhalte der Schulung waren u.a. Energiebegriffe und Zusammenhänge, Stromverbrauch in privaten Haushalten, Leerlaufverluste von Elektrohaushalts- und Unterhaltungsgeräten, Stromspartipps im Haushalt, Einsparpotenziale beim Einsatz von Energiesparlampen, die Nutzung von energieeffizienten Haushaltsgeräten, Hinweise für den effizienten Einsatz von Heizungspumpen und die Einsatzmöglichkeiten von Blockheizkraftwerken für die Stromerzeugung.

Aber auch ihre praktischen Fähigkeiten konnten die Kursteilnehmer unter Beweis stellen und ausbauen: mit verschiedenen Messgeräten konnte vor Ort an elektronischen Geräten der Kurz- wie Langzeitverbrauch getestet, gemessen und berechnet werden.

Die etwa 15 Teilnehmer gaben durchweg positive Rückmeldungen, so dass eine Wiederholung dieser Schulung, die allen am Thema interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen stand, nicht ausgeschlossen scheint.

nach oben