Klimaschutz zum Anfassen

Idee:

Das Projekt ermöglicht auf spielerische Art Grundschülern erste Berührungen mit dem Thema Klimaschutz. Sie erlernen anhand von Gegenständen wie Energie-sparlampen oder der Regiokarte, womit sie selbst das Klima schützen können.

Klimaschutz_zum_Anfassen

Foto: fesa e.V.

Projektträger:

fesa e.V.

Beteiligte Akteure:

Lehrerinnen und Lehrer der Freiburger Grundschulen;
fesa e.V.

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler der Freiburger Grundschulen;

Ansprechpartner/in:

Stefanie Witt

Link:

www.fesa.de

Stand:

September 2010

Download

Klimaschutz zum Anfassen
(23kb, pdf)

 

Klimaschutz zum Anfassen

Auf spielerische Art sollen Freiburger Grundschüler mittels des vorgestellten Projektes erste Berührungen mit dem Thema Klimaschutz erleben. Die Schülerinnen und Schüler erlernen anhand von Gegenständen wie der Energiesparlampen oder der Regiokarte, womit sie das Klima selbst schützen können. Die Themeninhalte stammen dabei aus den Bereichen „Wohnen“, „Konsum“, „Unterwegs“ und „Ernährung“.

Das Projekt möchte eine motivierende, positive Grundlage bei den Kindern erreichen, damit diese erfahren, wie sie auf einfache und kinderleichte Weise viel für das Klima, die Umwelt und ihre Zukunft tun können.

Die Kinder erhalten eine erste Einführung zum Thema Klimaschutz, auf die in späteren Jahren aufgebaut werden kann. Gerade im Grundschulalter sind die Kinder offen für Neues. Auf diese Weise legen die konzipierten Unterrichtseinheiten einen ersten Grundstein für die „Klimadenker“ von morgen. Durch die Klassenbesuche wird eine Vielzahl von Kindern erreicht, die ihr neu erworbenes Wissen wiederum an Verwandte und Freunde weitergeben können und somit als Multiplikatoren wirken.

Die Preisgelder vom DM-Wettbewerb „Sei ein Futurist“, vom Agenda 21 - Büro und vom Ideenwettbewerb „Unendlich viel Energie“ finanzierten die Projektentwicklung. Durch die finanzielle Unterstützung der Freiburger Bürgerstiftung konnten die ersten 30 Unterrichtseinheiten an Freiburger Schulen umgesetzt werden. Für Schulen ist es aber auch möglich einzelne Unterrichtseinheiten direkt beim fesa e.V. gegen eine Aufwandsentschädigung anzufordern.

Zahlen und Fakten:

  • 2009 erfolgte die Projektentwicklung, 2010 der Unterrichtsbeginn
  • 11 durchgeführte Unterrichtsbesuche (10 im Auftrag der Freiburger Bürgerstiftung, eine für eine Schule direkt)
  • die Durchführung erfolgt durch eine fesa-Pädagogin

nach oben