Gesunde Schule - wir sind auf dem Weg!

Idee:

Durch vielfältige Aktionen im Schulalltag wie z.B. Arbeitsgruppe Lebensraum Schule, AG Sport und Bewegung, Müll AG, Schülerfirma und Projekttag „Gesunde Schule“ soll ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit entwickelt und im Schulalltag verankert werden.

gesunde_Schule

Foto: www.fcs-freiburg.de

Projektträger:

Freie Christliche Schule in Freiburg

Beteiligte Akteure:

Schulleitung, Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Gesundheitsamt Freiburg-Hochschwarzwald, Schulsozialarbeit;

Zielgruppe

Kinder 6-10 Jahre, Jugendliche bis 17 Jahre, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Schulsozialarbeit;

Ansprechpartner/in:

Ulrike Kopp

Link:

www.fcs-freiburg.de

Stand:

April 2008

Download

Gesunde Schule (228kb, pdf)

 

Gesunde Schule - wir sind auf dem Weg!

Seit einigen Jahren trifft sich an der Freien Christlichen Schule Freiburg regelmäßig die Steuerungsgruppe „Gesunde Schule“. Sie besteht aus Mitgliedern der Schulleitung, des Lehrerkollegiums, Schülerinnen und Schülern, Lehrern und Mitarbeitenden Gesundheitsamts. Ziel des Projekts ist es, ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit zu entwickeln, darzustellen und durch vielfältige Aktionen im Schulalltag zu verankern.

Um dies zu erreichen, wurde zunächst ein Schaubild entworfen, das verschiedene Bereiche von Gesundheit darstellt. Arbeitsgruppen beschäftigen sich kontinuierlich mit den einzelnen Teilbereichen. So entstanden z.B. aus dem Engagement der Gruppe „Lebensraum Schule“ eine Müll AG und eine Schülerfirma, die sich unter anderem um Sauberkeit und Ordnung im Schulgebäude kümmert.

Die Arbeitsgruppe „Sport und Bewegung“ konnte mittels eines Fragebogens Schülerwünsche aufgreifen. Die Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten wurden erweitert, unter anderem durch die Einrichtung eines Spieleverleihs und die Anschaffung eines „Kickers“.

Die bislang größte Aktion war der Projekttag „Gesunde Schule“. Die Schülerinnen und Schüler konnten an einzelnen Stationen die vielfältigen Angebote der Schule „testen“ und sich mit neuen Gedanken und Erfahrungen auseinandersetzen. Gleichzeitig waren alle Schülerinnen und Schüler in die Mitarbeit an einer Station eingebunden, um so Verantwortung zu übernehmen und sich mit bestimmten Themen zu identifizieren.

Vielen Schülerinnen und Schülern wurden die Zusammenhänge zwischen seelischem und körperlichem Wohlbefinden bewusst z.B. das Auftreten von Stresssymptomen beim Mobbing oder das Erzielen von Lernerfolgen durch Selbsterfahrung im Sport.

Die einzelnen Themen sollen in Zukunft durch Unterrichtseinheiten und Workshops weiter vertieft werden.

nach oben