Rio

Konferenz von Rio de Janeiro

Die Konferenz der United Nations Conference on Environment and Development, (UNCED) fand vom 3. - 14. Juni 1992 in Rio de Janeiro statt. Sie gilt als Meilenstein für die Integration von Umwelt- und Entwicklungsbestrebungen. Auf dieser Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung wurde die Agenda 21, das Handlungsprogramm der Vereinten Nationen für das 21. Jahrhundert von über 170 Regierungen unterzeichnet.

Es wurde deutlich, dass eine nachhaltige Entwicklung nur durch ein weltweites Aktionsprogramm erreicht werden kann. Mit der in Rio verabschiedeten Agenda 21 werden detaillierte Handlungsaufträge gegeben, um einer weiteren Verschlechterung der Situation des Menschen und der Umwelt entgegenzuwirken und eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen sicherzustellen.

Auf internationaler Ebene müssen die Bemühungen der einzelnen Staaten für eine nachhaltige Entwicklung koordiniert werden, z.B. durch Organisationen wie die Vereinten Nationen. Besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung bedürfen auch die Entwicklungsländer und die Nationen, deren Wirtschaft gerade im Umbruch begriffen ist.

In der Agenda 21 werden u.a. die Kommunen mit ihren Bürgerschaften als wichtige Akteure für eine nachhaltige Entwicklung benannt.

 

 

Downloads:

Hier können Sie den ausführlichen Text zur Konferenz von Rio als pdf-Dokument herunterladen:

> Konferenz von Rio
(10 kb, pdf)